Die Sicherung des Materialhandlings in der Automobilindustrie: Welche Problematik besteht heute?

15/02/2022
Die Sicherung des Materialhandlings in der Automobilindustrie: Welche Problematik besteht heute?

Die Sicherung des Materialhandlings in der Automobilindustrie: Welche Problematik besteht heute?

 

Die Automobilindustrie, ein Vorzeigesektor, der ein großes Gewicht in der Wirtschaft darstellt (schätzungsweise etwa 10 % des französischen BIP) und 2018 mehr als 2 200 000 Menschen beschäftigte, was 8 % der französischen Erwerbsbevölkerung entspricht, befindet sich heute aufgrund der Covid-19-Pandemie, die die ganze Welt betrifft, in einer beispiellosen Krise.

Zahlen, die sprechen

Trotz allem sind die verschiedenen Industriezentren und Montagewerke weiterhin in Betrieb und werden von den Millionen von Mitarbeitern der Branche belebt. In der Automobilindustrie sind schätzungsweise neun von zehn Berufskrankheiten auf Muskel-Skelett-Erkrankungen zurückzuführen (INRS-Studie). Noch alarmierender ist die Zahl für die Unternehmen und die Leiter der Zentren: Es handelt sich um etwa 10 Millionen Tage Arbeitsausfall pro Jahr.

Als direkte Folge dieser Probleme: die Schwierigkeit, Personal, das für den Betrieb der Linien unerlässlich ist, einzustellen, zu halten und zu ersetzen.

Viele betroffene Operationen

In direktem Zusammenhang mit diesen Zahlen, die vom INRS oder auch der Krankenversicherung weitergegeben wurden, stehen wiederholte Arbeitsschritte, die die Muskeln und Sehnen der Arbeiter belasten, die nicht ausreichend ausgerüstet sind.
Viele Aktionen sind betroffen und können als Beispiel herangezogen werden:

  • Bearbeitung von Scheiben, Handhabung & Einsetzen von Spannfuttern
  • Umgang mit Schalen und Rotoren
  • Manipulation von Statoren
  • Umgang mit PECS bei der Montage von Motoren
  • Handhabung von Auspuffanlagen für Entlade- und Anhängevorgänge
  • Montage von motorisierten Ladebordwänden an Fahrzeugen
  • Handhabung und Anbringen von Windschutzscheiben
  • Handhabung von Autositzen zur Montage und Kontrolle
  • Manipulation von Autozylinderköpfen zur Kontrolle

Verschiedene Beispiele, die jeweils für mögliche Anwendungen von Hilfsmitteln zur Materialhandhabung stehen können.

Die Sicherung des Warenumschlags, eine große Herausforderung und Lösungen, die es gibt

Um die Arbeiter vor diesen verschiedenen Gesundheitsproblemen zu schützen und letztendlich den Materialtransport sicherer zu machen, gibt es zahlreiche Lösungen, die in der Fabrik angepasst werden können und die alle ihre Vor- und Nachteile haben:

  • Das Exoskelett, das direkt am Bediener angebracht ist und ihn bei den verschiedenen Arbeitsschritten unterstützt, sich jedoch als wenig komfortabel erweisen kann.
  • Der automatisierte Roboter, der serielle Handlungen ausführt und für präzise Manipulationen programmiert ist, sich aber deshalb nur schwer an eine Situation zum Zeitpunkt T anpassen lässt.
  • Der feststehende industrielle Manipulatorarm, mit dem die Last bis zu einem hohen Gewicht anstelle der Bediener getragen werden kann, der aber daher nicht auf einem Zentrum bewegt werden kann und dem es möglicherweise an Vielseitigkeit mangelt.
  • Der mobile industrielle Manipulatorarm, der den Bediener bei seinen Arbeitsschritten begleitet und in einem Zentrum bewegt werden kann, um sich an verschiedene Arbeitsschritte anzupassen.

Diese Geräte stellen nicht nur einen echten Vorteil für die damit ausgestatteten Arbeiter dar (Vereinfachung der Arbeitsprozesse, Sicherheitsgefühl, Unterstützung bei schwierigen Kontrollen oder Messungen …), sondern lassen auch die Arbeitgeber aufatmen, da sie das Risiko von Muskel-Skelett-Erkrankungen drastisch senken.

Ein Beispiel für eine Anwendung made by NEODITECH

Am Anfang des Projekts stand das Toyota-Zentrum (30), das uns von der Notwendigkeit berichtete, Kühler mit einem Gewicht von bis zu 20 kg für den Einbau in ein Fahrzeug zu bewegen und horizontal oder frontal zu positionieren, wobei ein Kippen um 30° möglich sein musste.

Der SCARA Parts Arm, der mit dem Ziel entwickelt wurde, den menschlichen Arm zu verlängern, indem er flüssiger und präziser wird, erwies sich als eine effektive Antwort auf dieses Problem.

Mit einem speziell entwickelten Werkzeug am Ende des Arms ermöglicht er eine schonende und einfache Handhabung der Heizkörper. Dank seines mobilen Sockels auf einem Gabelhubwagen kann er daher mit Leichtigkeit an mehreren Linien eingesetzt werden: Ein Gabelstapler genügt, um ihn in einem anderen Bereich aufzustellen.
Sehen Sie sich die App in einem Video an :

Die NEODITECH-Reihe

Mit unserem innovativen Sortiment an kobotischen Manipulatoren sind wir in der Lage, alle oben ausgedrückten Probleme zu lösen.

Zögern Sie nicht, uns für weitere Informationen zu kontaktieren!

 NEODITECH